Arterhaltung durch Zucht

 

Prachtfinken (Estrildidae) zählen neben den Papageien zu den bekanntesten Ziervögeln. Die kleinen, oft auffallend bunt gefärbten Prachtfinken bewohnen vorrangig offene Gras-, Busch- und Baumsteppen in Afrika, Südasien und Australien. Viele australische Prachtfinken werden seit Jahrzehnten in Deutschland nicht nur erfolgreich gehalten, sondern in der Zwischenzeit auch in einer Vielzahl von Farbvarianten gezüchtet. Sie sind sehr gesellig und kommen bis auf wenige, fast ausschließlich paarweise lebende, Arten vor allem außerhalb der Brutzeit in größeren Gruppen oder Schwärmen vor. In Ruhephasen sitzen die Tiere häufig eng beieinander (Kontaktsitzen) und putzen sich gegenseitig das Gefieder. Prachtfinken sollten daher immer mindestens paarweise oder in kleinen Gruppen gehalten werden. Ich halte und züchte Gouldamadinen (Chloebia gouldiae) in grün-rotköpfig, grün-schwarzköpfig und in grün-gelbköpfig.